MK Gruppe der SGDF ist Deutscher Vizemeister

Mit dem Beginn der Sommerferien am 22.-24. Juni fand mit den Deutschen Meisterschaften in Koblenz der Saisonhöhepunkt für unsere Gruppen statt. Den Anfang machte am Freitag die Gruppe der Schülerleistungsklasse. Klares Ziel war es, bei 12 startenden Gruppen, ins Finale einzuziehen. Dazu bedurfte es, zwei gute und stabile Übungen auf die Fläche zu bringen. Unsere junge Gruppe musste stark mit den Nerven kämpfen, schaffte es jedoch mit dem 7. Platz sich für das  Finale zu qualifizieren. Im Finale steigerten sich die Mädchen nochmals und erreichten einen sehr guten 5. Platz hinter dem TSV Schmiden, Bayer Leverkusen, dem TB Oppau und der RSG Saarbrücken.

Am Samstagnachmittag hieß es dann für unsere Jugendleistungsklasse (JLK) und die Meisterklasse (MK) alles zu zeigen, was sie in den letzten Wochen und Monaten trainiert hatten. Die Gruppe der JLK zeigte mit den Bändern die erste Übung etwas unsicher und verhalten, steigerte sich aber im zweiten Durchgang und erreichte am Ende einen achtungsvollen 5. Platz bei 9 gemeldeten Mannschaften. Einen gelungenen ersten Durchgang zeigte unsere Gruppe der MK, die sich damit zunächst auf den 2. Platz schob. Leider unterlief ihnen jedoch in der zweiten Übung ein folgenschwerer Fehler, der einen Ballverlust außerhalb der Fläche zur Folge hatte. Die Gruppe beendete damit die Mehrkampf-Meisterschaften auf dem 3. Platz. Sieger im Mehrkampf wurde die Gruppe des Berliner TB.

Im Finale am Sonntag steigerten sich beide Gruppe nochmals und zeigten souverän ihre Übungen. Leider wurde unsere Gruppe der JLK von den Kampfrichtern für ihre fehlerfreie und musikalische Übung nicht belohnt und sie rückte auf den 6. Platz. Die Gewinnerinnen kamen hier vom TSV Schmiden. Für unsere Gruppe der Meisterklasse gab es nach dem Patzer am Vortag mit dem Erreichen der Silbermedaille nochmals eine Steigerung sowie einen versöhnlichen Abschluss. Erster wurde hier diesmal die Gruppe von Bremen 1860.

Eine lange Wettkampfsaison geht zu Ende. Wir blicken zurück auf eine durchwachsene Saison mit Licht und Schatten und freuen uns nach einer dreiwöchigen Pause auf den Start in die neue Wettkampfsaison 2019.