Landesmeisterschaften 2018

Am 17. und 18. April fanden in Oppau und in Dahn die
Landesmeisterschaften im Einzel und der Gruppen statt.

Landesmeisterschaften Einzel

Leider entsprachen, trotz ansprechender Leistungen, die Ergebnisse nicht unseren Erwartungen. In der Kinderleistungsklasse 8 ging als einzige Starterin unseres Vereins Maria Sibitzki an den Start. Sie trainierte ihre Übungen erst seit Anfang dieses  Jahres und schlug sich bei ihrem ersten Start im Einzel sehr tapfer. Unsere beiden Gymnastinnen der Kinderleistungsklasse 9 Xenia Geld und Melissa Gys waren nach den ersten Wertungen ihrer Übungen sehr verunsichert und es unterliefen ihnen in den weiteren Übungen Fehler, die hart bestraft wurden. Der 4. Platz und 6. Platz von Xenia und Melissa entsprachen nicht dem Leistungsstand der Mädchen! Surya Koch startete in der Kinderklasse 9 und präsentierte sich sehr sicher und ausdrucksstark. Sie erreichte einen guten 5. Platz! Mit dem Landesmeistertitel beendeten Celina Hütter in der Schülerwettkampfklasse (SWK) 10 und Emma Juretic in der Schülerleistungsklasse 10 ihren Wettkampf. Souverän und ohne Fehler zeigte Celina einen hervorragenden Wettkampf. Auch Emma präsentierte sich zufriedenstellend, auch wenn die Trainingsergebnisse schon besser waren. In der SWK 11/ 12 hatten wir mit Rowena Rainik und Arina Lerch zwei Gymnastinnen am  Start. Rowena begann mit ihrer Übung ohne Handgerät mit der höchsten Punktzahl. Leider zeigte sie aber mit ihren Handgeräten Ball und Keulen Nerven und dies kostete eine bessere Platzierung. Auch Arina hatte mit den Nerven zu kämpfen und es unterliefen ihr viele Fehler. Leider blieben die beiden unter ihren Möglichkeiten und belegten den 4. und 5. Platz.

Die Junioren Wettkampfklasse stellte das größte Teilnehmerfeld. Unsere beiden Gymnastinnen Malena Trapp und Emma Bärmann gingen sehr unsicher in ihren Wettkampf. Malena konnte mit dem 4. Platz nicht zufrieden sein. Emma ging mit Grippe an den Start, kraftlos kämpfte sie sich durch ihr Wettkampfprogramm. Sie wurde 8. mehr konnte sie an diesem Tag aber nicht leisten. Hanna Spadinger und Valerie Burkhart starteten im ersten Jahr in der Freien Wettkampfklasse. Beide zeigten solide Leistungen mit viel Luft nach oben. Auch Leonie Riebel startet in der FWK. Unsere Trainingsweltmeisterin zeigte wieder Nerven und es reihten sich Fehler an Fehler , die von diesem Kampfgericht mehr als bestraft wurden! Mit den Plätzen 2, 3, und 4 beendeten unsere Gymnastinnen ihren Wettkampf.

Landesmeisterschaften Gruppen

Unsere neu formierte Gruppe der Kinderklasse 8 mit Surya Koch, Maria Sibitzki, Sophie Meyer und der erst 5-jährige Emma Walter zeigte zwei fehlerfreie Übungen ohne Handgerät. Erst im Januar begannen diese Mädchen mit dem Trainieren dieser Choreographie. Um so erfreuter war man am Ende mit dem 3. Platz. In der Kinderleistungsklasse 8-10 zeichnete sich unsere Mannschaft als klarer Favorit. Gewannen die Gymnastinnen Maya Huber, Celina Hütter, Emma Juretic, Xenia Geld und Melissa Gys eine Woche zuvor das Turnier in Frankenthal haushoch gegenüber der Konkurrenz, so siegte diese Mannschaft ebenso mit großem Abstand vor dem TV Dahn und dem TB Oppau. Die neu formierten Gruppen der Schüler – und Juniorenleistungsklasse überraschten mit schönen fehlerfreien Übungen. Die SLK Gruppe mit Soraya Koch, Lana Busch, Arina Lerch, Rowena Rainik und Isabell Lederhilger erreichte einen 2.Platz. Der JLK Gruppe hätte eine bessere Platzierung zugestanden, war diese Gruppe mit 5 Bändern die einzige, die stabil mit 2 fehlerfreien Übungen durchkam! Den Mädchen Emma Bärmann, Malena Trapp, Hanna Ganster, Amelie Hübsch und Loreen Drieß blieb am Ende ein unzufriedener 3. Platz. Unsere neue MK Gruppe mit Hanna Spadinger, Valerie Burkhart, Leonie Riebel, Celine Reimer und Marlene Germann zeigte zwei solide Durchgänge ihrer neuen Übung mit 3 Bällen und 2 Seilen. Ohne Konkurenz, aber mit einem bleibenden guten Eindruck wurde diese Mannschaft Landesmeister.

Fazit: Bis zu den nächsten Meisterschaften gilt es nun kompositorische Fehler auszumerzen und die Übungen zu stabilisieren. Und wären da nicht Wertungsvorschriften und Bewertende, dann wäre Gymnastik die schönste Nebensache der Welt!